Startseite | Kontakt | Impressum
Bildungs- und Erholungseinrichtung des Blinden- und Sehbehindertenverbandes Sachsen e.V.

Aktuelles

Veranstaltungsplan 2018 Download

Aktuelle Programmangebote

Englischkurs vom 09.04. bis 13.04.2018

Einige freie Plätze gibt es noch bei dem von Montag, den 09.04. bis Freitag, den 13.04.18 stattfindenden Englischkurs.
Falls Sie einen Auslandsaufenthalt planen oder sich vielleicht eine App auf Ihrem Smartphone näher erschließen möchten, so wollen wir Ihnen gern in diesem Seminar einige Kenntnisse, wie Begrüßungen, die Frage nach einem bestimmten Weg oder wie man sich eine spezielle Information verschaffen kann, vermitteln.
Vorkenntnisse werden nicht vorausgesetzt.
Falls wir Ihr Interesse geweckt haben sollten, können Sie sich gern bis zum
15.03.18 bei der Leitung der Aura-Pension "Villa Rochsburg"
unter der Telefonnummer 037383 83800 oder
per E-Mail: villa@bsv-sachsen.de anmelden. Selbstverständlich erhalten Sie auf Anfrage gern nähere Auskünfte zum vorgesehenen Programm und der Finanzierung.






Berichte vergangener Veranstaltungen


Ein Bericht vom diesjährigen iPhone-Seminar für Fortgeschrittene in der Aura-Pension "Villa Rochsburg"

15 Teilnehmer trafen sich in unserer Bildungs- und Begegnungsstätte vom 09.02. bis 12.02.18 zu dem im Jahr 2014 ins Leben gerufenen Seminar.
Weil die Zahl derjenigen in den letzten Jahren, die sich durch das iPhone bietenden Möglichkeiten zur Erschließung einer völlig neuen Informations- und Kommunikationswelt stetig gestiegen ist, haben sich die Seminarleiter zu einer Erweiterung dieses Angebotes entschlossen. Erstmals fand im Jahr 2017 ein iPhonekurs für Neueinsteiger und solche, die es gern werden möchten, statt.
Während sich am Wochenende zuvor Nutzer von Smartphones mit den Gesten von VoiceOver, welche zur Bedienung eines iPhones für blinde und sehbehinderte Menschen unerlässlich sind und dem Herunterladen von APPS aus dem App Store beschäftigten, stand bei dem Lehrgang für Fortgeschrittene im Mittelpunkt, tiefer in die geheimnisvolle Welt von nützlichen Apps einzudringen.

Bis zum späten Freitagnachmittag waren alle Gäste angereist.
Nach einem gemeinsamen Abendessen um 18:00 Uhr wurden wir von der Einrichtungsleiterin, Frau Anita Friedemann, und unseren Seminarleitern, Frau Marion Matthes und Herrn Ronny Rahde, auf das Herzlichste begrüßt. Zusätzlich wurde jedem Gast vom Haus ein Gläschen Sekt gereicht.
Die Vorstellungsrunde wurde dieses Mal etwas anders durchgeführt als sonst. Verzichtet werden konnte auf die Nennung des Namens und dem Wohnort, weil unsere Seminarleiter im Vorfeld des Lehrgangs von der Pensionsleitung eine namentliche Aufstellung aller Teilnehmer bekamen.
Vielmehr war den Seminarleitern wichtig, dass jeder über seine bisherigen Erfahrungen im Umgang mit dem iPhone berichtet und wo sie/er noch Probleme bei der Bedienbarkeit von APPS hat.
Im Anschluss daran stellten uns Ronny Rahde und Marion Matthes die seit der Einführung von iOs 11 wichtigsten Neuerungen von VoiceOver vor. So kann unter dem Punkt Ausführlichkeit eingestellt werden, was im Einzelnen vorgelesen werden soll, wie Satzzeichen, eingebettete Links etc. Wahlweise angepasst werden kann ebenfalls, ob in einer Tabelle Spalten und Zeilen angesagt werden sollen, was besonders beim Lesen von E-Mails oder auf Web-Seiten oftmals als hinderlich empfunden wird.
Danach wurde uns an praktischen Beispielen demonstriert, wie sich APPS löschen bzw. wesentlich einfacher als früher an eine beliebige Stelle verschieben lassen. Auch das Erstellen von Ordnern, in denen sich die gewünschten APPS einsortieren lassen, ist bedeutend leichter geworden.
Herumgereicht wurde zum Schluss des ersten Tages ein iPhone acht. Neu ist, dass es keine zusätzliche Buchse mehr zur Nutzung von Ohrhörern gibt. Diese müssen jetzt über den Anschluss betrieben werden, wo das Ladekabel angesteckt wird, so dass, wenn beide Funktionen parallel genutzt werden sollen, ein zusätzlicher Adapter benötigt wird.

Der Samstag und Sonntag waren fast ausschließlich der Vorstellung von APPS gewidmet. Von unseren Seminarleitern wurde bei der Auswahl besonders darauf geachtet, dass es sich um solche APPS handelte, die uns im Alltag hilfreich sind.
Zu Beginn des zweiten Tages wurde uns am Beispiel des Internetportals der Deutschen Zentralbücherei für Blinde, die neben vielen Links und Überschriften zahlreiche Formularfelder enthält, gezeigt, auf welche Weise man sich auch von unterwegs aus mit Hilfe seines Smartphones rasch eine Internetseite erschließen kann.
Im weiteren Teil dieses Vormittags beschäftigten wir uns mit APPS rund um das Thema Reisen. Neben den wichtigsten Funktionen des DB-Navigators, der dazu dient, sich eine Reiseverbindung zusammenzustellen, wurde uns die APP Bahnhof Live vorgestellt. Angezeigt werden darin, welche Dienstleistungen und Shops sich auf Bahnhöfen befinden. Daneben findet man Informationen zu den nächsten Abfahrtsmöglichkeiten von Zügen und bei ICEs kann sogar die Reihung der Wagen entnommen werden. Darüber hinaus sind Abfahrtsmöglichkeiten von Bussen und Bahnen zu finden. Voraussetzung ist, dass die Haltestellen in unmittelbarer Nähe von Bahnhöfen liegen.
Alle weiteren Verkehrsverbindungen des ÖPNV/SPNV sind aus der APP Abfahrtsmonitor ersichtlich. Je nachdem, an welchem Ort man sich in Deutschland befindet, aktualisiert sich diese.
Nach der Mittagspause konnten wir einen Gast aus Leipzig begrüßen. Er stellte uns im Rahmen eines einstündigen Vortrages das von Apple seit Herbst des vergangenen Jahres auf dem Markt gebrachte iPhone 10 vor. Die Besonderheit ist, dass es die altgewohnte Hometaste nicht mehr gibt.
Anhand einiger praktischer Vorführungen, wie das Entsperren des iPhones oder Aufrufen von Siri, wurde deutlich, dass Apple, trotz dieser neuen Entwicklung, die Bedürfnisse zur Bedienbarkeit dieses Smartphones von blinden und sehbehinderten Menschen berücksichtigt hat.
Eine weitere wichtige Neuerung ist, dass Touch ID (Fingerabdruck) zum Entsperren oder bei Einkäufen nicht mehr zur Verfügung steht. Stattdessen wurde von Apple Face ID (Gesichtserkennung) entwickelt, mit der man dieselben Funktionen nutzen kann.

Im weiteren Teil des Samstagnachmittags ging es um APPS rund um das aktuelle Wettergeschehen.
Neben der sich auf jedem iPhone befindlichen APP, die es ermöglicht, stündliche Wetterinformationen abzurufen, gibt es darüber hinaus ein breitgefächertes Angebot, um sich beispielsweise rechtzeitig vor drohenden Unwettern warnen zu lassen oder ob Niederschläge zu erwarten sind. Vorgestellt wurden APPS wie Warnwetter, Nina, AlertsPro, Wetter Live und Rain Today.
Zum Schluss dieses Tages zeigten uns die Seminarleiter, wie man sich mit der auf dem iPhone befindlichen APP einen Podcast abonnieren kann und bei der Amazon-APP die Vorgehensweise zur Bestellung von Waren.

Ganz im Zeichen der APP Seeing AI stand der Sonntagvormittag. Zusammengefasst sind darin für unseren Personenkreis hilfreiche Funktionen. Eine davon ist die Texterkennung, in dem es möglich ist, sich auch dann, wenn man nicht zuhause ist und kein Scanner zur Verfügung steht, selbständig ein mit Computer geschriebenes Schriftstück vorlesen zu lassen. Weitere Eigenschaften dieser APP sind die Erkennung von Geldscheinen, Barcodes auf Dosen und Verpackungen sowie Farben beim Zusammenstellen von Kleidungsstücken. Sprachkenntnisse in Englisch sind keine Voraussetzung, um sich durch das Hauptmenü dieser APP zu navigieren. Dieses ist sehr übersichtlich gestaltet. Wer Seeing AI noch nicht auf seinem iPhone hatte, dem halfen unsere Seminarleiter bei der Einrichtung.
Im Mittelpunkt des Sonntagnachmittags stand zunächst die Navigations-APP ViaOpta Nav, mit dessen Hilfe man sich als Fußgänger zu einer bestimmten Adresse navigieren kann. So erhält man detaillierte Informationen, wie z. B. zu Abbiegungen oder Straßenkreuzungen. Ausdrücklich darauf hingewiesen werden muss, dass Navigations-APPS kein Ersatz für ein Orientierungs- und Mobilitätstraining sein können.
Im weiteren Verlauf des Nachmittags standen APPS zum Lesen und Herunterladen von Hörbüchern, wie iBooks, Audible und VoiceDream Reader im Vordergrund.
Abgerundet wurde der Sonntag mit der Vorstellung von Mein iPhone suchen. Diese Funktion ist nützlich, wenn ein iPhone abhandengekommen oder verlegt worden ist. Wer ein Zweitgerät besitzt, kann diese Funktion darüber aktivieren. Eine weitere Möglichkeit ist, die Web-Seite www.icloud.com zu nutzen.
Des Weiteren wurden wir mit der Bedeutung des Schlüsselbundes vertraut gemacht.

Am vierten und zugleich letzten Tag stellten uns die Seminarleiter nützliches Zubehör, wie einen Stick, auf dem wichtige Daten, wie persönliche Kontakte oder Hörbücher, gesichert werden können, eine Powerbank, mit der es möglich ist, auch von den Stellen aus, wo keine Steckdose zur Verfügung steht, zwei Smartphones gleichzeitig aufzuladen sowie ein Bluetooth-Lautsprecher.
In der sich daran anschließenden Auswertung gab es ein durchweg positives Resümee.
so dass es auch im kommenden Jahr eine Fortsetzung dieser immer größeren Zuspruch findenden Veranstaltungsreihe geben wird.
Wer Kopfhörer dabei hatte, worauf unsere Seminarleiter, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, besonderen Wert legten, dem war es möglich, alle praktischen Übungen vor Ort mitmachen zu können.

Wie bei jedem Seminar oder anderweitigen Veranstaltung in unserer Aura-Pension, blieb an den drei Abenden genügend Zeit zum gegenseitigen Erfahrungsaustausch.

Ein herzliches Dankeschön sagen wir Marion Matthes und Ronny Rahde, die es mit viel Geduld und hervorragendem Einfühlungsvermögen verstanden, uns die Vielfalt an Möglichkeiten im Umgang mit vielen nützlichen APPS näher zu bringen.
Auch außerhalb der Seminarzeiten standen uns beide bis in die späten Abendstunden hinein gern für individuelle Fragen mit Rat und Tat zur Seite.
Unser Dank gilt selbstverständlich auch dem engagierten Team unserer Aura-Pension, das wieder für bestmögliche Rahmenbedingungen zur Ausgestaltung dieser Tage sorgte.
Bestens betreut während ihres Aufenthaltes in der Villa werden auch Gäste, denen keine Begleitperson zur Verfügung steht.

aufgestellt
Dietmar Mehnert






Blickpunkt Auge - Rat und Hilfe bei Sehverlust

Sie haben eine Augenerkrankung, zum Beispiel eine Makula-Degeneration, ein Glaukom (Grüner Star) oder eine diabetische Netzhauterkrankung?
Wir, die Blickpunkt-Auge-Beraterinnen und -Berater informieren und beraten Sie und Ihre Angehörigen unabhängig und kostenfrei zu allen mit der Augenkrankheit verbundenen Themen.
Wir bieten Ihnen Orientierung und Überblick bei Zuständigkeiten und Leistungen. Bei Bedarf vermitteln wir Sie an Fachleute. Auf Wunsch ermöglichen wir Ihnen den Austausch mit anderen Betroffenen.

So erreichen Sie uns

Wir beraten telefonisch, per E-Mail oder persönlich in unserem Beratungsmobil, das verschiedene Orte innerhalb Sachsen anfährt.
Telefon: (0351) 8 09 06-28
montags und dienstags von 9:00 bis 12:00 Uhr und dienstags von 9:00 bis 14:00 Uhr.
E-Mail: sachsen@blickpunkt-auge.de

Wo befindet sich unser Mobil?

Die Standorte unseres Beratungsmobils entnehmen Sie bitte dem Kalender
www.blickpunkt-auge.de/termine-sachsen.html
oder fragen bei obiger Telefonnummer nach.